If you would like to write your Master or Bachelor Thesis at the research area Advanced Geodesy, please contact Robert Weber for topics related to Satellite Geodesy and Johannes Böhm for topics related to VLBI.

The following list shows some of the current topics for Master Theses.


Topics for Master Theses

  • Comparing precipitable water from space geodetic techniques, remote sensing, and atmospheric models

    The amount of precipitable water in the troposphere is an important variable in the hydrological cycle. Long-term changes in its spatial and temporal distribution may thus be indicative for climate change. Precipitable water is generally measured from satellites and terrestrial stations but there are still large uncertaintes in these observations. However, space geodetic applications such as Global Navigation Satellite Systems (GNSS) and Very Long Baseline Interferometry (VLBI) have the potential to provide additional information about tropospheric water vapor. The scope of this thesis is to make a global comparison between precipitable water observations from satellites, earth system models, and space geodetic techniques.
    The work encompasses the following tasks:

    • Preparation of precipitable water data from space geodetic techniques (VLBI, GNSS)
    • Preparation of precipitable water data from satellites (Globvapour, SSM/I)
    • Preparation of precipitable water data from atmospheric models (ERA5 and ERA-Interim reanalysis)
    • Establishing robust statistical relationships between the products on a global scale
    • Assessment and intercomparison of trends
    • Interpretation and documentation of the results using ancillary data sources (e.g. on soil moisture, precipitation)
  • Europäische VLBI-Intensive Sessions für Galileo (Download PDF)  

    Hintergrund:
    Die Bestimmung von dUT1 ist eine der zentralen Aufgaben der Very Long Baseline Interferometry, da dieser Parameter nur von VLBI bestimmt werden kann und unter anderem für den Betrieb eines Satellitennavigationssystems benötigt wird. Zu dessen Bestimmung werden täglich sogenannte Intensive Sessions durchgeführt. Typischerweise dauern diese Sessions nur eine Stunde und beinhalten 2-3 Stationen. Ziel dieser Sessions ist ausschließlich die schnelle, tägliche Bestimmung von dUT1. Neben den offiziellen IVS Intensive Sessions 1 verfügen sowohl die USA als auch Russland über ein nationales Backup-Netz zur Sicherstellung der Verfügbarkeit ihrer Satellitennavigationsverfahren. Mit dem Aufbau des europäischen GalileoSystems ist es nun auch für Europa wichtig, ein internes Backup-Netz zur Verfügung zu haben.
    Aufgabenstellung:
    Ziel dieser Arbeit ist das Scheduling und Simulieren von europäischen Intensive Sessions. Das Hauptaugenmerk soll auf einer Basislinie zwischen Wettzell in Deutschland und einer Antenne auf den Azoren liegen, wobei auch der Einfluss einer dritten Station, AGGO in Argentinien simuliert werden soll. Dabei kann die Software VieVS 2 für alle Arbeitsschritte verwendet werden. Geklärt werden soll, ob sich die vergleichsweise kurze Basislinie für die Bestimmung von dUT1 eignet, beziehungsweise welche Genauigkeit erwartet werden kann.
  • Combined Processing of Multi-GNSS Signals for Precise Point Positioning 

    A multi-GNSS receiver tracks currently around 75 active navigation satellites. An efficient combination of the observations to a multi GNSS solution requires knowledge about the systematic effects between the signals of systems. For analysis of these effects, a precise point positioning solution based on the ESA GNSS software Napeos is to be established. Therefore the current processing strategy for GPS and GLONASS must be extended for multi GNSS processing, i.e. Galileo and Beidou satellite orbit and clock products need to be integrated, proper observations have to be selected and additional inter-system bias parameters have to be composed. Once that is done, the quality of current satellite and orbit products and its impact on the position solution can be analysed. For validation of the multi-GNSS solution a comparison with a GPS+GLONASS only solution of position and tropospheric parameters is foreseen. The goal of this thesis is to convey knowledge about multi-GNSS data analysis and to establish a processing scheme for future multi-GNSS data processing. It is up to the master student whether the thesis is written in English or German.
  • Einfluss von GNSS-Bahnfehlern auf die Ableitung von Nutationsraten 

    GNSS Beobachtungen eines globalen Stationsnetzes erlauben die Ableitung von Nutationsraten und damit die Berechnung von Korrekturen des aktuellen Nutationsmodells. Voraussetzung für die Bestimmung dieser Parameter ist allerdings eine möglichst fehlerfreie Bahnmodellierung. Diese Arbeit soll die Auswirkung von (simulierten) Bahnfehlern der GPS- und Galileo-Satelliten auf die Schätzung von Nutationstermen aufzeigen. Das benötigte Fehlermodell ist bekannt. Die Simulation ist in MATLAB umzusetzen.
  • Konzept zum Test von GNSS-Receivern mit Hilfe eines Signalsimulators 

    Die Modernisierung der Satellitennavigationssysteme GPS und GLONASS als auch der Aufbau der neuen GNSS Galileo +Beidou erweitern die Zahl der angebotenen Navigationssignale beträchtlich. Das Potenzial dieser Signale kann mit neuen GNSS Receivern, aber auch vorab mit Signalsimulatoren getestet werden. An der FG Höhere Geodäsie ist ein professioneller Signalsimulator der Fa. Ifen verfügbar, welcher zur Zeit GPS und Galileo 2-Frequenzsignale erzeugen kann. Diese können sowohl für den Echtzeit- aber auch für den Postprocessingbetrieb genützt werden. In dieser Arbeit sollen alle verfügbaren Simulatoroptionen zur Echtzeitpositionierung durch Einspielen der simulierten RF-Signale in einen modernen Multi-System GNSS-Receiver untersucht werden.